Diese Seite ist veraltet. Bitte Besuchen Sie unsere aktuelle Homepage
unter www.boehmen-reisen.de ! Danke!

Weltkulturerbe

Eine Kulturreise der besonderen Art

Einige der schönsten Städte Europas liegen in Tschechien. Nicht nur für uns, sondern auch für die UNESCO, die Krumau, Holašovice, Teltsch, Kuttenberg und Alt-Prag zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt hat.

Reisebegleiter und Referenten Dr. Ivan Slavík, stellvertr. Direktor des Krumauer Bezirksuseums, begleitet uns kompetent und mit tschechischem Humor, Hana Neuzilová kümmert sich sorgsam um die Organisation. Dazu kommen noch weitere Referenten.

Teilnehmerzahl: 8 bis 16

Videoclips zu den Weltkulturstätten
Krumau, Telc und Holasovice
können Sie sich anschauen nach einem Link auf www.panopix.at/index_tschechien.htm

Reiseverlauf

Die Programmpunkte der Reise sind Vorschläge, die sich - abhängig von Wetter, Stimmung etc. - verändern lassen. Nähere Informationen, Kartenmaterial etc. bekommen Sie spätestens 2 Wochen vor Reisebeginn zugeschickt.

Samstag: Anfahrt Treffpunkt Passau, Bahnhof 13.30 h.Guter IC-Anschluss, genaueres im Infopaket. Per Charterbus nach Haidmühle. Wir gehen zu Fuß über den Grenzübergang zur Bahnstation Nové Údolí. Hinter der Grenze fahren Sie eine wunderschöne Zugstrecke den Moldauauen entlang, übers Böhmerwaldmeer, an den Wallfahrtsorten Höritz und Gojau vorbei. Am frühen Abend schon beim ersten großen Höhepunkt: Krumau. Wir übernachten bis Montag in zwei kleinen Hotels an der Moldau.

Sonntag: Krumau/Ceský Krumlov Vormittags eine pointierte Führung durch die Stadt, die von Unesco-Experten als dichtestes europäisches Denkmalensemble nach Venedig bezeichnet wird. Nachmittags Barocktheater und individuell evtl. Schloss, Schiele-Zentrum und Bummel durch das heitere Gewirr der Gassen. Der große tschechische Schriftsteller Karel Capek, sonst bei Reisebeschreibungen recht skeptisch, kam bei dem einzigartigen "historischen Denkmal" Krumau ins Schwärmen: "Man findet also alte Giebel, Erker, Dachfenster, Lauben, Bögen, Gänge, Zinnen, Sgraffitos, Fresken, Stiegen hinauf und hinunter, Balustraden, Röhrenbrunnen, Säulen, Prellsteine, Winkel, Gebälk, alte Gemächer, Durchfahrten, ..., eine gotische Kirche, die Minoriten und überall die roten Rosenberger Rosen; wohin du dich wendest, siehst du nur Malerisches und Altertümliches und historische Pracht ..."Den Schlossturm hält nicht nur Capek für den schönsten in Böhmen.

Montag: Bauernbarock und Stadtkultur
Bei der zauberhaften Volksarchitektur des Bauernbarockdorfs Holašovice (Weltkulturerbe seit 1998; hier wurde Smetanas "Verkaufte Braut" verfilmt) verbringen wir den Vormittag. Über die Stadtidyllen Trebon /Wittingau, noch heute wirtschaftliches Zentrum der südböhmischen Teichenwirtschaft, und Jindrichuv Hradec (Kurzführung mit Blick auf auf das Schloss Neuhaus) erreichen wir am Abend das schon in Mähren gelegene Telc/Teltsch, wo wir bis Mittwoch bleiben.

Dienstag: Telc - der schönste Marktplatz in Tschechien
Früher nannte man das von zwei Teichen umschlossene Telc "Seerose"; ein treffender Beiname für dieses weltweit einzigartige Kulturdenkmal. Karel Capek lapidar: "Ich möchte wetten, dass es bei uns keinen schöneren Marktplatz als den in Telc gibt." Wir haben viel Zeit für den Platz und seine Bürgerhäuser und das Renaissanceschloss; Führung. Nachmittags genießen wir die herrliche Sicht vom Kirchturm; evtl. noch Wanderungen an den Teichen.

Mittwoch: Kutná Hora - zwischen Silber und Skeletten
Weiterfahrt per Bus bzw. Minibus nach Jihlava/Iglau, dem Geburtsort Gustav Mahlers. Besuch des Museums und der imposanten Bergmannskirche. Spätnachmittags kommen wir zum vierten Weltkulturerbe Tschechiens: Kutná Hora/Kuttenberg, einst die Silbermetropole Europas. Bei einem Abendspaziergang erste Eindrücke von der Stadt. Übernachtung in Hotels in der Stadtmitte. Wir bleiben bis Freitag.

Donnerstag: Böhmische Erzählungen bei Familie Trkovský
Vormittags die Höhepunkte der Stadt: der ehemalige Königspalast Welscher Hof mit der gotischen Wenzelskapelle, das Jesuitenkolleg und die prunkvolle St.-Barbara-Kapelle, überwältigendes Monument des Spätbarock. - Nachmittags eine gotische Kirche und für Nervenstarke die gruselige Krypta in Sedlec, wo alles - vom Kronleuchter bis zum Altar - aus Knochen "geschnitzt" ist. Danach ein Ausflug aufs Land: Vorbei am Schloss Zehušice zur Burgruine Lichnice. In der Nähe besuchen wir das sympathische ältere Ehepaar Trkovský, das viel erzählen kann von der Region und dem Leben vor und nach der Wende.

Freitag: Weiterfahrt in die Goldene Stadt Prag
Der Zug bringt Sie in einer Stunde nach Prag, wo Sie unser Stadtführer, Ing. Dušan Dohnal, empfängt. Aber wo soll man in der Stadt, die viele für die schönste Hauptstadt Europas halten, mit der Besichtigung anfangen? Wir beschränken uns auf eine Führung durch die Altstadt, dann haben Sie Zeit für individuelle Erkundungen oder Einkäufe. Übernachtung am Wenzelsplatz, Hotel Europa. Einfache Zimmer, große Atmosphäre. Im Kaffeehaus saßen hier einst Kafka, Rilke, Brod ...

Samstag: Rückfahrt oder Verlängerung
10 Min. zu Fuß oder 5 Min. mit Taxi vom Hotel zum Hauptbahnhof. Nach einem gemütlichen Frühstück ist für viele Zeit des Abschieds. Wenn Sie Prag noch mehr erleben möchten, empfehlen wir Ihnen, die Reise zu verlängern - möglichst 2-3 Tage. Unser Stadtführer wird Sie weiter durch seine "Goldene Stadt" führen. Sie können mit ihm das Programm besprechen: Judenstadt, Hradschin, Schwarzes Theater ...
Fordern Sie den Prospekt "Prag - individuell" an!

Leistungen

- 7 Übernachtungen mit Halbpension
- Begleitpersonen, ReferentInnen
- alle Fahrten in der CR
- Kulturprogramm, Eintritte
- fundiertes Karten-, Info- und Lesematerial

Reisepreis: €
EZ - Zuschlag: €

MindestteilnehmerInnenzahl: 8, maximal: 15

Verlängerungen in Prag, Hotel Europa:
Pro Nacht im DZ: € 40.-
DZ, Etagendusche/WC: € 65,- pro Pers. und Nacht;
EZ: € 50.-, mit Du/WC: € 90,- pro Pers. und Nacht;
(ohne zusätzliche Führungen, Theater etc.) 

Anmeldeformular
Infoanforderung
Reisebedingungen

weitere KulTouren:

Das jüdische Prag


Die Moldau - Musik und Kultur

Musikreise Westböhmen

Kultur-Wandern in Hoher Tatra und Zips



und natürlich unsere LiteraTouren

Weltkulturerbe in Tschechien

Reise ist zur Zeit nicht im Angebot.

Anmeldeformular
Infoanforderung
Leistungen
Reisebedingungen

Es gibt noch freie Plätze = Frei = Restplätze Leider Ausgebucht = Ausgebucht

Was schreibt die Presse:

Ein schöner Zug also vom Veranstalter der Reisen "Begegnung mit Böhmen" und ganz schön clever dazu, seine Tour zu Weltkulturerbe-Stätten beim weithin noch unbekannten Nachbarn Tschechien mit dieser Bahnfahrt beginnen zu lassen: Da lehnen sich die Reisenden entspannt zurück und bekommen durchs Zugfenster einen zauberhaften Zipfel vom herb-heimeligen Böhmerwald präsentiert. Und schon nach wenigen Kilometern haben sie kapiert, warum der Prager Rainer Maria Rilke schwärmte: "Gott war guter Laune..., und er lächelte: da ward Böhmen reich an tausend Reizen."   Frankfurter Rundschau 25.8.2001

"Die besondere Stärke der Reisen machen vor allem auch die passionierten Reisebegleiter aus, unter ihnen beispielsweise Dr. Ivan Slavik. Der junge stellvertretende Direktor des Stadt-museums in Krumau - wie alle Mitarbeiter spricht er fließend deutsch- würzt seine Stadtführungen mit tiefgründigem tschechischem Humor und kann auf ein enormes kulturhistorisches und politisches Wissen zurückgreifen."
                     Der Allgemeinarzt 7/2001

Urlaub in Böhmen

" Wie war´s? "
Wir fragten unsere Gäste :
"Ivan (Dr. Slavik) ist ein Genie. Mit welcher Kompetenz und Beiläufigkeit er uns die eindrücklichen Denkmäler nahe gebracht hat. Und mit welchem Humor und mit welcher Eloquenz. Das kann wohl nur ein Böhme. Und dann weiß der auch noch die tollsten Kochrezepte und spielt uns am Abend auf seiner Gitarre den alten Jazz. So ein Mann zu so einer Reise ist ein wirkliches Glück." (Mai 99)

"Das Konzept der Reise hat mich schon im Prospekt begeistert. Und es ging mehr als auf. Jeden zweiten Tag die grandiosen Sehenswürdigkeiten, so hochkarätig hätte ich sie nicht erwartet. Und den anderen Tag eine fantastische Landschaft, zu Fuß oder per Zug erlebt. Die kleinen Sehenswürdigkeiten haben uns das Land erst richtig näher gebracht und die Menschen noch sympathischer gemacht." (Mai 99)

"Ivan Slavik ist die sympathische und kompetente Persönlichkeit, durch welche "Begegnung mit Böhmen" das wurde, was ich mir unter diesem Motto vorstelle. Unsere Reiseleiterin Hana hat Personen- und Gepäcktransport souverän erledigt. Freundlich und hlifsbereit war sie immer für uns da." (Mai 2001)


"Nach Krumau dachte ich kann es keine Steigerung mehr geben. Aber dann kam der Marktplatz von Telc. Und dann die Barbara-Kapelle in Kutna Hora. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was am schönsten war. Vielleicht hat doch der Abend im Forsthaus und die nachdenklichen Erzählungen des alten Ehepaars Trkovsky den größten Eindruck gemacht. Oder war es die Gitarre von Ivan ... "(Okt. 2000)


"Eine herrliche Art, ein Land kennenzulernen. Atemberaubendes Weltkulturerbe und kleiner sympathischer Alltag, vermittelt von bescheidenen und tiefsinnigen Menschen. Und das alles hat perfekt geklappt, trotz der Zugverspätungen wegen Überschwemmung. Ihr habt bewiesen, wenn man will, sind Gruppenreisen durchaus auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Nur schade, dass einige Museen schon im Winterschlaf waren ..." (Okt. 2000)

"Gleich am Anfang die Landschaft an der Grenze und die wunderbare Zugfahrt durch das frühere Niemandsland an der Moldau. Ich wäre am liebsten gleich dageblieben. ... Die Zeit alleine in Hradec, allein in der Sonne in einer Gartenwirtschaft mit lauter glücklichen Einheimischen ..."
(April 2002)

"Meine Erwartungen wurden in allen Hinsichten übertroffen. Besonders hat mir die erfrischende Art und Weise der Konfrontation mit der unbekannten böhmischen Kultur gefallen und dass dabei von der Reiseleitung ein realistisches Bild des Landes gezeichnet wurde." (April 2002)